Alle Beiträge aus dem Jahr 2017

Elternvereinsgründung in Hohenweiler

Engagierte Eltern der Volksschule und des Kindergartens Hohenweiler trafen sich am 12.07.2017 mit einem gemeinsamen Ziel: Der Gründung eines Elternvereins. Nach Verlesung der Statuten und Bestätigung dieser durch die Anwesenden wurde der Vorstand einstimmig gewählt. Als Obfrau wurde Jasmin Perterer gewählt. Sie wird durch Susanne Schedler (Obfraustellvertreterin), Alexandra Simma (Schriftführerin) und Simone Heinzl (Kassierin) unterstützt.
Wir wünschen dem neuen Elternverein viel Freude und Energie in der Elternvereinstätigkeit.

EV_Hohenweiler

Informationsaustausch zum Thema ganztägigen Schulformen

Am 29.05.2017 lud der Landeselternverband zu einem Informationsaustausch zum Thema ganztägige Schulformen in die NMS Dornbirn Baumgarten ein. Trotz des warmen Wetters kamen um die 30 Personen, um sich über die verschiedenen ganztägigen Schulformen im Land zu informieren. Herr Pflichtschulinspektor Rothmund und Herr Burgstaller vom Amt der Vorarlberger Landesregierung konnten auf alle Fragen Antworten geben. Frau Dir. Mersnik stellte zu Beginn ihre Ganztagesklasse mit verschränkter Form vor. Bei einem verschränkten Unterricht haben die SchülerInnen jeden Tag bis 16:05 Uhr Unterricht, wobei sich die Lern- und Freizeitstunden über den Tag verteilt abwechseln.

IMG_6438

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Klasse ging dieses Jahr mit großem Erfolg zum ersten Mal an den Start, so dass im nächsten Schuljahr eine zweite Ganztagesklasse in verschränkter Form angeboten wird.
Es wurde an diesem Abend klar, dass sich die Eltern noch mehr Aufklärung zu den ganztägigen Schulformen, speziell über die verschränkte Form, wünschen. An jeder Schule müsste eine Bedarfserhebung im Frühjahr stattfinden, bei der abgefragt wird, ob Nachmittagsbetreuung benötigt wird. Es wäre wünschenswert, wenn Informationen über die einzelnen Modelle an den Schulstandorten vorgestellt würden. Die Vorteile einer Ganztagesklasse mit verschränktem Unterricht sprechen für sich. Frau Dir. Mersnik bestätigte uns, dass die Beziehung zwischen SchülerInnen, Lehrpersonen und Eltern deutlich gewonnen hat. Die SchülerInnen lernen mit Freude und für die Eltern ist das Familienleben entspannter.
Wir danken Frau Dir. Mersnik, Herrn PSI Rothmund und Herrn Burgstaller für diesen informativen Abend.

IMG_6442

Generalversammlung des Landeselternverbandes

Um eine gute Beziehung zu etablieren, braucht es Engagement von allen Beteiligten!

„Unsere Schulen haben komplexe Aufgaben zu meistern, dies sind heutzutage deutlich zu viele für die Lehrer und Direktoren allein. Es braucht die Zusammenarbeit mit den Eltern! Denn Schule heute wird neben einem Lernort auch immer mehr ein Lebensort.“

Mit diesen Worten bedankte sich die Vorarlberger Landesrätin Dr. Bernadette Mennel beim Vorstand und den Geschäftsführerinnen des Landeselternbüros Birgit Walch und Sandra Lang auf der 7. Generalversammlung des Landeselternvereins Vorarlberg (LEVV) für die sehr konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Gastgeber war die Firma Getzner Textil AG in Bludenz, die mit ihrem Ausbildungs-Slogan: „Genug Stoff für ein ganzes Leben“ und ihren sieben Grundsätzen, ihren Auszubildenden (Textiltechnologe, Elektro-, Metall- und Labortechniker, Textilgestalter und -chemiker) einen wunderbaren Lernort schafft. Herzlichen Dank für die mit sehr viel Engagement vorbereiteten Einblicke in die Lehrlingswerkstätten und die Vorstellung durch den Vorstandsvorsitzenden Josef Lampert sowie Perrine Burtscher (Ausbildungsleiterin).

Bei einem gemütlichen Ausklang gab es im Anschluss die Möglichkeit sich zu den verschiedenen Bildungsthemen (z.B. Ausbildungspflicht bis 18 Jahre vorgestellt von Birgit Fiel, Koordinatorin Übergang Schule Beruf im BIFO) auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Herzlichen Dank an die zahlreichen Gäste, den Gastgeber, unsere Sponsoren und Unterstützer!

LEVV-Vorstand+LR-Mennel

„Schule im Aufbruch“ in Vorarlberg

schule im aufbruch

Viele Schulentwicklungsbeispiele zeigen: Unsere Haltung ist entscheidend für erfolgreiche Beziehungsarbeit. Dies umfasst:
Unsere Haltung gegenüber SchülerInnen
Unsere Haltung gegenüber LehrerInnen
Unsere Haltung gegenüber Eltern
Aber was bedeutet Haltung? Welche Haltung erfordert eine „potenzialentfaltende“ Schule? Wie entwickelt sich eine solche achtsame Haltung und Kultur an einer Schule? Sind Haltungen veränderbar?

Die Unterstützer von „Schule im Aufbruch“ in Vorarlberg planen eine Großveranstaltung im Herbst mit diesem Themenschwerpunkt.
Zur Vorbereitung dieser „Schule im Aufbruch Tage“ findet die zweite regionale Veranstaltung
am 6. März 2017 um 19:30 Uhr in der NMS Alberschwende statt.

Hierzu sind alle Eltern, LehrerInnen, DirektorInnen und Interessierte eingeladen mitzuwirken. Wir werden uns an diesem Abend folgenden Fragen stellen:

  • Was interessiert Sie zum Thema Haltung am meisten?
  • Wo liegen im Schulalltag Ihre Probleme?
  • Was würden Sie von einem „Schule im Aufbruch“-Tag zum Thema Haltung wünschen?

Dr. Martin Ruckensteiner, einer der Initiatoren von „Schule im Aufbruch“ wird diesen Abend begleiten.

Ganz im Sinne der Leitgedanken von „Schule im Aufbruch“:
Inspirieren – Vernetzen – Wissen austauschen – Mut machen – Aufbrechen

Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Team „Schule im Aufbruch“ Vorarlberg

Webinar zum Thema „Stress und Probleme mit Schule, Lernen, Hausaufgabe“

Webinar

Was ist das ?

Webinar
das ist eine Wortschöpfung aus den Wörtern: Web und Seminar.

In einem Webinar können Sie von Ihrem eigenen Computer aus mit der Referentin und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern kommunizieren. Sie können Neues lernen, Fragen stellen, mit Expertinnen und Betroffenen diskutieren. Das alles ganz bequem vom Schreibtisch aus.

Dazu müssen Sie nur einen Link anklicken und schon sind sie mit dabei.

Die anderen TeilnehmerInnen sehen Sie nicht auf dem Bildschirm, auch können Sie sich mit einem eigens gewählten Namen einloggen. Sie können sich aktiv mit Fragen und Antworten am Webinar beteiligen, oder das Webinar einfach nur mitverfolgen.

Ein Webinar dauert meist zwischen 45 und 60 Minuten, wobei es Ihnen natürlich frei steht, dieses auch früher zu verlassen. Wenn Sie wollen, können Sie im Anschluss an die 45 Minuten mit der Vortragenden und anderen Teilnehmern weiter in Kontakt stehen oder der Vortragenden Fragen im Zweiergespräch stellen.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos.

An technischen Voraussetzungen benötigen Sie lediglich einen Internetzugang.

Unser zweites Webinar zum Thema „Schule“ ist am
Mittwoch, 25.01.2017 um 20:00 Uhr.

Familienthema „Schule“
Stress und Probleme mit Schule, Lernen, Hausaufgaben

Die Themen sind vielfältig, die Ursachen und Lösungen sind sich womöglich ganz ähnlich.

Es gibt Stress bei der Hausaufgabe, das Kind fühlt sich in der Schule über- oder unterfordert, das Kind mag nicht lernen oder es lernt und kann die Leistungen in der Schule nicht bringen.

Wenn ein Kind in der Schule Probleme hat, dann sind Kind und Familie belastet. Eltern und Kind setzen sich immer höherem Druck aus.

Über mögliche Ursachen und Lösungen informiert die Lerntherapeutin Kornelia Maier-Häfele im Rahmen dieses Webinars. Es gibt die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit anderen Interessierten und Betroffenen zu diskutieren.

Zur Person:
Mag. Kornelia Maier-Häfele, Wirtschaftspädagogin und Lerntherapeutin mit eigener Praxis in Vandans und Fraxern verfügt über langjährige Erfahrung als Expertin in Diagnose von und Umgang mit Lernproblemen. Vor allem widmet sie sich in ihrer Praxis erfolgreich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Lese-/ Rechtschreib- oder Rechenschwäche.

Wenn Sie Interesse haben an diesem Webinar teilzunehmen, dann folgen Sie bitte diesem Link http://lernraum.qualifizierung.com/ ,um sich unverbindlich zu unserem kostenlosen Webinar anzumelden.

Wir freuen uns auf eine Online-Begegnung.

 

Veranstaltung „Schule im Aufbruch“

Am 21. November 2016 konnte der Landeselternverband, ARGE, PRIM, UBG, Bodensee Akademie und Freie Schule Lindau in den neuen Räumlichkeiten der Volksschule Dornbirn Edlach ca. 80 Interessierte begrüßen, die sich über „Schule im Aufbruch“ informierten und austauschten.

Schule_Im_Aufbruch_Nov_2016_2

Dr. Martin Ruckensteiner berichtete über Projekte in anderen Bundesländern und stand für Fragen zur Verfügung.

Gegründet wurde „Schule im Aufbruch“ in Deutschland von Prof. Dr. Gerald Hüther, Margret Rasfeld und Prof. Dr. Stephan Breidenbach. „Schule im Aufbruch“ entwickelt sich in Österreich seit dem Start im Februar 2014 Schritt für Schritt weiter. In der Zwischenzeit arbeiten hunderte Schulen in verschiedenen Bundesländern an Ideen hin zu einer neuen Lern- und Schulkultur. Lehrerinnen, Lehrer und Eltern vernetzen sich und tauschen monatlich ihre Schulentwicklungserfahrungen aus. InspektorInnen starten mit Schulen in ihren Bildungsregionen den Aufbruch, BürgermeisterInnen laden zu Symposien ein und Gemeinden entwickeln ihre Bildungsvision. Unternehmen unterstützen die Transformation von Schulen mit der Finanzierung von Inspirationsreisen zu Schulen im Ausland, ganze Täler befinden sich im gemeinsamen Schulentwicklungsprozess.

Die TeilnehmerInnen konnten sich in Kleingruppen über mögliche Schritte in Vorarlberg austauschen und im Anschluss war die Möglichkeit gegeben mit Dir. Sabine Bader das neue Schulgebäude zu besichtigen.

Schule_Im_Aufbruch_Nov_2016_1

Wir danken den Initiatoren der „Schule im Aufbruch“, ganz besonders Dr. Martin Ruckensteiner für sein Engagement und seine Unterstützung. So wie es aussieht haben die Ziele der Initiative „Schule im Aufbruch“ viele BefürworterInnen gefunden.  Nun freuen wir uns auf gemeinsame Aktivitäten, die sich aus diesen Impulsen ergeben. Ganz im Sinne der Leitgedanken von „Schule im Aufbruch“:
„Inspirieren – Vernetzen- Wissen austauschen – Mut machen – Aufbrechen“.


Klausurtagung des LEVV

Wie erreichen wir Eltern, Elternvereine noch besser? Wie gelingt es dem Landeselternverband Präsenz zu zeigen?

Dieses und weitere Themen zur Planung des neuen Schuljahres waren auf der Agenda unserer Klausur am letzten Ferienwochenende. Erreichen wir wirklich alle Eltern bzw. die Elternvereine, die Fragen zu schulischen Angelegenheiten haben? Auf welchem Weg? Mit welchen Mitteln? Aber auch: Wie gewinnen wir neue ehrenamtliche Helfer und Mitdenker?

Nach dem Motto „Kommunikation ist alles“ haben wir Wort und Bild unter die Lupe genommen und Sie werden in Zukunft bestimmt das ein oder andere neu überarbeitete Werbematerial bei uns finden!

DSC_6298

 

Sommergrüße des Landeselternverbandes

485titelbild

Liebe Obleute, KlassenelternvertreterInnen, Eltern und PartnerInnen,

wir danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit, Ihr Engagement und die Weiterleitung unserer Informationen im Schuljahr 2015/2016. Nur mit Ihrer Hilfe können wir möglichst viele Eltern erreichen und über schulische Themen informieren.
Unser Büro verabschiedet sich in die Sommerferien und ist ab 12. September wieder wie gewohnt für Sie erreichbar.

Wir freuen uns, wenn wir Sie im Herbst bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen dürfen und wünschen Ihnen erholsame und schöne Sommermonate.

Vorpremiere des Films „Tomorrow“

Am 19. Mai 2016 konnte der Landeselternverband, PRIM, Dir. Karin Dorner und Dir. Christian Grabher aus Hard VertreterInnen der Schulaufsicht, LehrerInnen, Eltern und PartnerInnen zur Vorpremiere des Filmes „Tomorrow, Die Welt ist voller Lösungen“ im Cinema Kino in Dornbirn begrüßen.
Wir danken Peter Schipek, der es ermöglicht hat, dass der Film zu uns nach Vorarlberg gekommen ist. Peter Schipek ist Sozialpädagoge,  Mitbegründer der Initiative Lernwelt, Koordinator der Akademie für Potentialentfaltung und engagiert sich im Team für Schule im Aufbruch.

Inhalte des Film:
Melanie Laurent und Cyril Dion lasen in der Zeitung „Nature“ eine Studie, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt und mit diesem Horrorszenario wollten sie sich nicht abfinden. Ihnen wurde klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen.
Also machten sie sich auf den Weg und bereisten zehn Länder. Sie sprachen mit Experten und besuchten weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Und was sie gefunden haben wurde im Film dokumentiert.

„Tomorrow“ goes United Nations!
„Tomorrow“ wurde am 1. April 2016 in Anwesenheit von vielen Botschaftern, Beamten, den Regisseuren Cyril Dion und Melanie Laurent und den Protagonisten Tony Barnosky, Liz Hadly und Michael Shuman im Hauptquartier der UN in New York gezeigt!
Der Leiter für Klimapolitik und nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, David Nabarro, war persönlich anwesend und brachte es auf den Punkt: „Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller politisch Verantwortlichen weltweit sein!“

Der Film kommt ab 3. Juni in die Kinos!
In Vorarlberg läuft der Film im Cinema Kino Dornbirn am 7.6./8.6./9.6./10.6/11.6./12.6./13.6.2016 jeweils um 18:00 /18.15 Uhr.

Tomorrow